Alleinstellungsmerkmal intuieren

Netzwerken mit Unternehmer-Persönlichkeit: Kunst inspires Business!

25 Unternehmerinnen und Unternehmer treffen sich zum Netzwerken auf komplett andere Art: KUNST INSPIRES BUSINESS!
Zunächst unvoreingenommen erste Moment-Aufnahmen der Ausstellung machen, geführt vom Business-Kollegen…

Dann sich von einem Kunstobjekt inspirieren lassen, von dem man sich angezogen oder sogar abgestoßen, eventuell irritiert fühlt… Was will es mir sagen, dieses Kunstwerk? Intuitiv über mich selbst? Meine Unternehmerpersönlichkeit? Was kann ich besonders gut? Was macht mich aus in meinem Business? Was treibt mich, motiviert mich als Unternehmer, in meiner Persönlichkeit? Aushalten, dass ich mit mir selbst unterwegs bin… Ins Zwiegespräch mit dem Kunstobjekt gehen… Mit allen fünf Sinnen begreifen, betasten, riechen, schmecken, sehen, hören… mit dem sechsten Sinn erfassen, wo will mich das alles noch hinbringen? Was habe ich dieser Welt zu geben?

Nachspüren über einem sehr guten Wein, kredenzt vom Unternehmer-Kollegen Peter Fehrmann mit Spaniens Weinwelt, über zell-aktivem Wasser, gesponsort von Business Netzwerk Kollegin Anna Schäfer & truu water sowie leckerem Fingerfood…

Mit einem Kollegen in den Austausch gehen… ihr/ sein Exponat betrachten, erfassen, zuhören… den Blickwinkel wechseln, von der eigenen Begegnung mit sich selbst berichten… die unterschiedlichen Erfahrungen und Erkenntnisse in die Gemeinschaft der Unternehmer einbringen… über eine Metapher… verwegen bewegen…

netzwerken mit Unternehmer-Persönlichkeit

Kunst inspires Business

Was – um Himmelswillen – hat das alles mit Business zu tun?

Die Begegnung wird persönlicher… freudiger… lebendiger… nicht nur formale kognitiv wichtige Aspekte wie Branche, Gewerk, best products und besondere Dienstleistungen werden ausgetauscht… gegenseitig erfassen die Unternehmer ihre komparative Stärke… was macht Dich, mich im Kern aus? Alleinstellungsmerkmal, USP/UPP der Unternehmer-Persönlichkeit… so inspiriert lässt sich nochmal ganz anders ins Geschäft kommen und Business machen! Und so mancher liebäugelt mit seinem Lieblingsbild, auch das ist ja zu erwerben… für das fortgesetzte Zwiegespräch im Büro… der Firma… Der Steuerberater weis um die Abschreibungs-Bedingungen… BNI-Kollege Peter Müller-Deutschle ermöglicht Fotografien der Kunstobjekte auf speziellen Heizpanelen mit Kachelofen-ähnlicher-Wohlfühlwärme für die kalte Jahreszeit…

Unternehmer völlig unterschiedlicher Branchen haben sich zusammen gefunden… IT-Spezialisten, Sport-Trainer, Steuerberater, Grafik-Designer, Wasser- und Weinhändler, Coaches, Finanzdienstleister, Vertreter von Heilberufen, Masseure, Handwerker und Architekten… alle lernen voneinander… netzwerken… generieren handfeste Geschäftsbeziehungen, bei denen man sich gegenseitig weiter empfiehlt… manches greift sofort, anderes erst nach gewisser Zeit…

Kunst inspires Business

Welche Freude, diesen Austausch initieren zu können und moderieren zu dürfen… da erfüllt Lachen die Ausstellung in den Räumen der Galerie 21.06 in Ravensburg… Unternehmer kommen mit ihrer eigenen Persönlichkeit in ihre Kraft…
die Rückmeldungen sind äußerst positiv… so gelungen der Abend…

…und das Schönste… es ist eine Team-Leistung vom Feinsten… einige Kollegen haben sich auf besondere Weise eingebracht… die Galeristin Andrea Dreher erklärt lebendig Hintergründe der Ausstellung, Beweggründe der Künstler… letzlich hat jeder Einzelne zum Gelingen des Abends beigetragen… die Kontakte festigen sich weit über den Abend hinaus…

USP UPP

mit Unternehmer-Persönlichkeit Business machen

Netzwerken mit Unternehmer-Persönlichkeit: Kunst inspires Business!

Interesse geweckt? Kontaktieren Sie uns für mehr Informationen, ein unverbindliches Angebot!

Kompetenz Zukunft

Führungskraft der Zukunft – die digitale Revolution steuern!

Future of International Leadership

Führungskraft der Zukunft – 7 wichtige Fähigkeiten!

Summary:

Wer die digitale Revolution aktiv steuern möchte, braucht Fähigkeiten, die im konventionellen Führungsalltag nicht gefragt sind. Das erfordert Mut und eigene Infragestellung. Was erwartet uns in 10 Jahren und wie bereiten wir uns als Leader dafür vor?

Wie entwickle ich mich persönlich zur agilen zukunftsfähigen Führungskraft? Welche Persönlichkeiten inspirieren mich in den 7 zentralen Fähigkeiten?

Kompetenzfelder für die Zukunft

Insgesamt lassen sich folgende Kompetenzfelder für die Zukunft ausmachen.

  1. Strategische Perspektive durch Abschalten statt wilder Aktionismus
  2. Empathie der Vielfalt und interkulturelle globale Sensibilität statt Ethnozentrismus
  3. Offene Streit- und Feedback-Kultur statt Anpassung und Tabuisierung
  4. Beteiligung auf Augenhöhe statt Bevormundung (Mitarbeiter, Kunden)
    Befähigung durch Vertrauen versus Misstrauen
  5. Verantwortungshierarchie durch Beteiligung statt Anweisungshierarchie
  6. Komplexitätstoleranz mit Bereitschaft zur Risiko-Übernahme und experimentellem Lernen
  7. Die Potenziale der Mitarbeiter individuell und strategisch entwickeln
  1. Strategische Perspektive durch Abschalten statt wilder Aktionismus

Worum geht’s? Wie häufig fühlen wir uns im Projekt-Alltag getrieben… was alles bedacht und umgesetzt werden muss…! Schon Mark Twain machte uns auf den fatalen Teufelskreis aufmerksam: „Nachdem wir das Ziel endgültig aus den Augen verloren hatten, verdoppelten wir unsere Anstrengungen.“ Interessant: der Blick für das eigentliche Ziel, die richtige Strategie gelingt bei aller Notwendigkeit der Fachkenntnis von Branche, Markt und Kunden erst, wenn wir uns zunächst komplett davon abwenden und rausnehmen. „Abschalten“ im doppelten Sinne ist hier gefragt! Statt „burn-out“, der totalen Erschöpfung im eigenen Tun, „to be on fire“ im Sinne von „Feuer und Flamme sein“. Schmal kann der Grad sein, der das eine vom anderen trennt. Moderne Forschung beweist: Meditation verändert die Gehirnströme hin zu mehr Gelassenheit, Empathie sowie Konzentration und damit zu solideren Entscheidungen und fundierter Ausrichtung von Vorhaben/ Projekten – mit Herz und Verstand.

  1. Zeit mit Familie und Freunden, 2. Körperliche Übungen/Sport, 3. Einer Sache leidenschaftlich nachgehen/Hobby, 4. Urlaub machen, 5. Offline sein, 6. Freiwilligen-Dienste / ein soziales Engagement ausüben – das sind die „Top6“-Wochen-End-Beschäftigungen erfolgreicher Unternehmer, so das US-amerikanische Wirtschaftsmagazin Forbes, 2014.

Beispiel: „Bleib nicht dauernd dran; schalt doch mal ab.“ fordert der Zukunftsforscher Prof. Dr. Horst Opaschowski als erstes seiner „10 Gebote des 21. Jahrhunderts“. Auch die britische Unternehmerin Harriet Green (CEO IBM Asien Pazifik, ehem. CEO der Thomas Cook Gruppe) setzt auf Yoga und Literatur zum Abschalten. Sie wird vom amerikanischen Wirtschafts-Magazin Fast Company 2017 zu den 100 kreativsten Unternehmern gezählt.

Anregung: Wie Tanken Sie persönlich auf? Welche Veränderungen können Sie treffen, um mehr von dem zu tun, was Ihnen wirklich guttut? Wie fließt diese nachhaltige Entspannung in die strategische Ausrichtung Ihrer Unternehmung ein?

Lesen Sie in Kürze weitere Einzelheiten hier und ausführlich in der Veröffentlichung des Projektmagazins Die Führungskraft der Zukunft .

Haftungshinweis: 
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.