Angebot/USP

Slyder-Angebot-Themen_AK2

Internationale Prozessbegleitung für Ihren Erfolg
International – cross culture – mehrsprachig
(Leadership, Change, Diversity)

Silke Weigang fördert und fordert Menschen aus verschiedensten Branchen, sowie öffentliche Institutionen. Ihre besonderen Kompetenzen liegen in der Moderation/Facilitation internationaler Workshops, Konferenzen bis hin zur Prozessbegleitung von Diversity-Teams. Silke Weigang ist Autorin von verschiedensten Fachbüchern rund um die Themen „Führung“ & „Projektleitung“.

Themen

 Leadership ist mehr als Führung
  • Agiles Führen im Zeitalter der Digitalisierung
  • Fokusthemen: „Führen im Sandwich“ – „Führen ohne Vorgesetztenfunktion“
  • „Zukunft von Arbeit und Leadership“ im Global Business
Projektleitung international
  • Als Productive Disruptor & Transformation Leader Teams individuell & kontinuierlich entwickeln
  • Eigenverantwortung im Team: Risiko-Analyse bis Krisenmanagement

Internationale Change-Prozesse aktiv gestalten

  • Flexibler Umgang mit Komplexität, schnellem Wandel, Unsicherheit und Spannungen
  • Agiles Führen multikultureller Teams in internationalen Projekten
  • Virtuelle Teams kultursensibel, zielorientiert entwickeln und moderieren
 Diversity & Interkulturelles Management 4.0
  • Interkulturelle Kompetenz erlangen und erweitern
  • Konfliktmanagement: Gegensätze erkennen, versöhnen und Synergien schaffen
  • Effektiv & effizient im Business durch kulturelle Sensibilisierung


Prozessbegleiterin

Meine Kernkompetenz: ich bin Prozessbegleiterin für Transformations- und Veränderungsprozesse im Leben von Menschen und Organisationen.

Unter Prozessbegleitung verstehe ich eine – je nach Auftrag – unterschiedliche Zusammensetzung folgender Rollen und Fähigkeiten:

  • Coaching (Einzel, Teams)
  • Moderation / Facilitator
  • Mediation
  • Teamentwicklung
  • Training
  • Beratung
  • Supervision (Projekt, Teams, Führung,…)

Bei der Prozessbegleitung stehen Sie als Kunde mit Ihren Anliegen, Ihren Erfahrungen und Ihren Ideen im Zentrum und werden von mir auf Ihrem Weg begleitet. Dabei bestimmen Sie maßgeblich, welche Tiefe und welchen Umfang diese Begleitung nimmt. Ich mache Ihnen Angebote und verstehe mich als wertschätzender Partner auf gleicher Augenhöhe. Zentral dafür sind ein systemisches Verständnis, die Würdigung des bisher Erlebten und Erarbeiteten, sowie eine starke Lösungsfokussierung mit Orientierung an Ressourcen und hilfreichen Fähigkeiten. Kern des lösungsfokussierten Ansatzes ist eine etwas andere Haltung Problemen gegenüber, als wir dies gewohnt sind. Währendem wir gelernt haben, dass wir Probleme analysieren müssen, um diese auch lösen zu können, geht dieser Ansatz einen schnelleren und zukunftsorientierteren Weg. Er fokussiert konsequent auf Ziele, vorhandene Stärken und Ressourcen sowie auf sinnvolle nächste Schritte.

Gute Prozessbegleiter fragen mehr als sie sagen. Und nicht primär, weil sie etwas wissen wollen, sondern viel mehr mit der Idee, dass Sie als Kunde selbst Experte für Ihre Situation sind und die gestellten Fragen bei Ihnen nützliche Reflexionen auslösen, die sie weiterbringen. Ich unterstütze Sie mit spezifischen Fragetechniken lösungsorientiertem Humor, sich mit Ihrer Situation auseinanderzusetzen und darin, für sich und aus sich heraus gute Lösungen zu finden. Diese Art von Begleitung ist dann ideal, wenn die Situation komplex ist und Standardkonzepte nicht mehr passen. Dann, wenn es individuelle Lösungen braucht, für die nur Sie selber – und nicht ein externer Coach, Berater oder Trainer – Experte sein können. Steigende Anforderungen verlangen in den meisten Bereichen zunehmend nach einer raschen, pragmatischen und gleichzeitig nachhaltigen Lösungsfindung.

Während Expertenberatungen und Beratungsweiterbildungen seit Jahrzehnten zum Standard gehören, findet sich diese Art der reinen Prozessbegleitung in der Weiterbildung noch eher selten. Ich mache damit jedoch im Gruppen- und Seminarkontext allerbeste Erfahrungen. Die Kollegen selbst werden gegenseitig zu bewährten Wegbegleitern, Peer-Coaches oder Mentoren (kreativ erweiterte Methode der kollegialen Praxisberatung nach Schulz von Thun).

Meine Aufgabe als Prozessbegleiterin ist es:

  1. diesen Erfahrungsaustausch und die Begleitung untereinander zu ermöglichen (Vertrauensaufbau)
  2. zu lenken in unterschiedlicher Intensität (Struktur- und Rahmen-Geber des Workshops)
  3. zu spiegeln (Meta-Ebene: „was können wir als Beobachter wahrnehmen?“, inwiefern ist das ein wiederkehrendes Muster?“
    Und auch aus der Ich&Du-Perspektive „wie geht’s‘ Dir / mir damit?“)
  4. das Erkannte einzuordnen (systemisch: „wie stellt es sich im Gesamtgefüge dar? Welche Bedeutung hat es da?“)
  5. Perspektiv-Wechsel und Inspiration zu geben (in Form von gezielt ausgewähltem Führungs- und Management-Know-how, Instrumentarium und –Methodik einerseits, Angebote zu neuen Betrachtungsweisen andererseits)
  6. die neue gemeinsame Lösungsfindung zu moderieren
    1. ein attraktives und detailliertes Zielbild («Was wollen wir genau? Was wird dann anders sein?»),
    2. das Bewusstwerden der eigenen Stärken und Ressourcen («Was können wir gut? Was können wir einsetzen, um einen Schritt weiterzukommen?») sowie
    3. das Entwickeln von kleinen, realistischen nächsten Schritten, die auch tatsächlich umgesetzt werden und uns in Richtung unseres Zieles bringen («Woran werden wir erkennen, dass wir einen kleinen Schritt weiter sind? Was werden wir dann getan haben?»).
  1. für die Umsetzung in die Praxis hilfreiche Mechanismen vereinbaren zu lassen

Dies gilt nicht nur für Entwicklungsprozesse von Einzelnen und Gruppen (Coaching, Team-Entwicklung, Moderation, Projekt-Supervision) sondern besonders spannend ist die derzeitige Entwicklung auch im Bereich der Führung. Lösungsfokussierte Führung, die lösungsfokussierte Coachingkompetenzen mit erfolgreicher Führung verknüpft, ermöglicht Führungskräften ihre Aufmerksamkeit auf die Potenzialentfaltung ihrer Mitarbeitenden zu richten. Mit den richtigen Fragen stoßen sie Lösungsfindungs- und Entwicklungsprozesse an. Studien mit lösungsfokussierten Führungskräften belegen, dass diese Art der Führung nicht nur zu besseren Ergebnissen und Erfolgen sowie einem höheren Engagement der Mitarbeitenden führt. Sie entlastet Führungskräfte auch in ihrer Führungsaufgabe und ermöglicht ihnen, sich in ihrer Führungsrolle bedeutend wohler zu fühlen. Damit sind sie auch besser ausgerüstet, die Herausforderungen der VUCA-Welt, zunehmender Digitalisierung im Sinne eines nachhaltigen digital leadership 4.0 zu meistern.

Online-Coaching mit Silke Weigang